logo

Suche:

RsHost.eu vServer VS-S im Test seit 30.07.2008 - Tester: Christian Hasl


- seit September 2013 anlässlich der neuen vServer Generation überarbeiteter Bericht -

Zum Angebot:
Der kleinste vServer startet aktuell (Stand 09/2013) bei 7,99€ pro Monat. Die Eckdaten sind 80GB Festplattenspeicher, 1 GB garantierter Arbeitsspeicher und bis zu 4 GB dynamischer RAM. Traffic ist inklusive - es wird lediglich ab einem monatlichen Transfervolumen von 2 TB auf 10 MBit/s Bandbreite bis zum Monatsende gedrosselt.

Adminmenü:
Als Adminmenü wird das OpenVZ Web Panel eingesetzt. Es bietet dem Kunden alle gängigen Funktionen (Reboot, Reinstall, Rescue Console, Änderung root-Passwort, Hostname setzen, Snapshots) an und ist komfortabel zu bedienen.

Sicherheit:
Besonders positiv ist, dass bei allen angebotenen vServer Varianten bis zu 3 Snapshots des vServers parallel erstellt werden können, die auf einem externen Server abgelegt werden! Zudem verfügen die Muttersysteme über ein spiegelndes RAID (1 bzw. 10 - je nach Hostsystem), um gegen den Ausfall einer Festplatte des Muttersystems abgesichert zu sein.

Rescue-System:
Das Rescue System lässt sich per Mausklick im Kundenmenü starten. Daraufhin erhält man SSH-Zugangsdaten für den Rescue-Zugang, so dass dies während unseres Tests innerhalb von spätestens 1-2 Minuten erreichbar war. Die Festplatte des Servers ist bereits unter /rescue gemountet, so dass der Umgang auch weniger versierten Personen sehr leicht fällt. Man befindet sich im Rescuesystem auf einem frischen Betriebssystemimage über das man mit gängigen Methoden die erforderten Wartungsarbeiten durchführen kann. Mit einem erneuten Klick auf den Rescuesystemknopf im Kundenmenü wird das Rescuesystem gestoppt und der Server wieder gebootet.
Einfacher und besser geht es kaum.

Performance:
Der WHT-Benchmark zeigt nach mehreren Durchläufen zu verschiedenen Zeiten immer um die 290 Punkte. Ein Wert der bereits deutlich im außergewöhnlich hohen Bereich liegt. In Verbindung mit dem ausreichend vorhandenem Ram ist der Server geeignet für anspruchsvolle Anwender.

Verfügbare Images:

jeweils in 32- und 64 Bit Varianten:

Optionen:


Fazit:
RSHost befindet sich bereits seit 2008 im Test von virtualist und hat seitdem mit hoher Performanz und Verfügbarkeit überzeugt. Mit der neuen vServer Generation erhält der Kunde ein Vielfaches an Festplattenspeicher im Vergleich zu den alten Tarifen, so dass RSHost auch im Hinblick auf die quantitativen Leistungen zu den preiswertesten Anbietern am Markt aufschließen kann. Während die meisten Anbieter in diesem Preissegment lediglich ein Snapshot Backup anbieten, können bei RSHost drei Backups parallel bzw. zeitgleich aufbewahrt werden, die auf einem externen Server abgelegt werden.

Der Server ist nun im Langzeittest: Anbindung, Verfügbarkeit, Anwendungen usw.
 

Nach über zwei Jahren Testzeit hat sich der positive Eindruck immer wieder bestätigt. Hier liegt eine konstant empfehlenswerte Leistung vor.


Letzter Total-Check: 19.10.2013 - alles ok!
(das heißt: Logs, Monitoring, Verfügbarkeit, Load, alle Benchmarks wiederholt/bestätigt, usw.)