logo

Suche:


RobHost managed Server "Standard Line"

Die managed vServer von RobHost basieren auf KVM und sind ausschließlich als managed Server
ab 39 EUR mtl. erhältlich. Als Distribution kommt CentOS in der aktuellen Version zum Einsatz.


Webinterface

Der Kunde kann zwischen Plesk, LiveConfig oder ISPconfig wählen.
Alternativ wird der Server auch ohne Panel ausgeliefert, dann kümmert sich RobHost um das Setup von vHosts etc.


IP Adressen

Jeder Server wird mit einer IPv4 sowie einem /64 IPv6 Subnetz ausgeliefert. Weitere IP-Adressen sind auf Nachfrage erhältlich, sofern eine Notwendigkeit laut RIPE-Richtlinien besteht.

Backup

Standardmäßig wird täglich ein Backup der Files (bis 100 GB gratis) sowie wöchentlich ein Snapshot der VM erstellt. Optional ist ein täglicher Snapshot sowie 1 TB Backupspace mit Webinterface verfügbar.


Firewall

Es kann die Firewall z.B. aus dem Plesk Panel benutzt werden. Alternativ konfiguriert RobHost die Firewall auf dem System mittels firewalls bzw. iptables.


Verfügbarkeit und Performance

Die Verfügbarkeit und Performance der Server ist sehr gut. Dank variabler Einstellungsmöglichkeiten (z.B. PHP via PHP-FPM) werden auch PHP-Scripte angenehm schnell ausgeführt. Die Netzwerkanbindung ist dank 1000 MBit/s ebenfalls sehr schnell.


Management


Systemupdates, Sicherheitseinstellungen und 24/7 Monitoring werden im Rahmen des Managements von RobHost mit übernommen, sodass der Server stets aktuell gehalten wird. Software wird auch Nachfrage problemlos nachinstalliert.


Fazit

RobHost bietet mit den managed vServern eine gute Alternative zu root vServern. Das ist vor allem für User interessant, die nicht versiert im Umgang mit Linux sind oder denen schlicht die Zeit für die Administration fehlt. Zudem sind die Server flexibel konfigurierbar und problemlos upgradebar.

im Test seit 10/2014

zu den Angeboten
 


Letzter Total-Check: 24.05.2015 - alles ok!
(das heißt: Logs, Monitoring, Verfügbarkeit, Load, alle Benchmarks wiederholt/bestätigt, usw.)