logo

Suche:

Auszug aus einer Forendiskussion, wo über Vor- und Nachteile von Managed Servern diskutiert wurde. Hier hat Ingate m.E. die kritischen Fragen sehr gut und ausführlich beantwortet:

 

AW: Verwaltungsaufwand eines RootServers, oder doch ManagedServer?
  

vom 14.01.2009


Hallo Xxxxxx,

ich kann hier nur von uns sprechen, aber für uns gilt zumindest folgendes:

Zitat

Es besteht zwar bei vielen Anbietern die Möglichkeit sich gegen Aufpreis spezielle Dienste, Software o.ä. nachinstallieren zu lassen, jedoch obliegt einem die Wartung hierfür meist wieder selbst. Zudem ist die Installation von zusätzlicher Software ein nicht zu unterschätzender finanzieller Aufwand.
Grundsätzlich wird Software die von uns installiert wird auch automatisch von uns gewartet. Der Kunde wird damit nicht belastet, alles andere macht in unseren Augen bei einem Managed Server auch keinen Sinn. Zudem ist es bei uns möglich vorab im Vertrag schriftlich festzuhalten welche Software / Konfiguration vom Kunden gewünscht wird. Diese Software / Konfiguration wird dann auch ohne irgendwelche Zusatzkosten so bereitgestellt, so dass der Kunde von Anfang an einen konstanten Preis als Kalkulationsgrundlage hat.
Bei nachträglichen Änderungen hängt es vom Arbeitsumfang ab, der uns entsteht. Kleinere Sachen erledigen wir im Rahmen des Service kostenlos, für alles andere was bei uns wirklich Arbeitsaufwand verursacht wird zu vorher vereinbarten Stundensätzen verrechnet, einen Kostenvoranschlag gibt es natürlich vorab um die Kosten einschätzen zu können.

Zitat

Wer trägt die rechtliche Verantwortung, z.B. bei Spamversand über einen gekaptern Managed Server?
Das hängt davon ab, auf welchem Weg sich Zugang zum Server verschafft wurde. War es bspw. durch ein unsicheres Kundescript, ist der Kunde der das Script installiert ist in der Haftung. War es hingegen bspw. durch eine nicht gepatchte Sicherheitslücke im Betriebssystem ist der Anbieter in der Haftung. Im Einzelfall kann es natürlich möglich sein, dass der Anbieter die Haftung in seinen AGB vollkommen auf den Kunden abschiebt, das erscheint uns bei einem Managed Server jedoch nicht sonderlich fair.

Zitat

Was passiert nach einem Hardwaredefekt? Wenn eine Festplatte abraucht, die den Server zum abschmieren bringt, wird das System vom Service zwar wieder hergestellt, aber wird auch wieder ein funktionierender Zustand mit den letzten Sicherungsdaten wiederhergestellt?
Wenn bei uns Backups gebucht wurden (was wir jedem Kunden wärmstens empfehlen) stellen wir den Server auf den Stand des letzten verfügbaren Backups wieder her. Anschließend wird die Funktionsfähigkeit aller Dienste überprüft und ggf. noch nachgebessert. Im Allgemeinen kommt es zu einem solchen Totalausfall jedoch äußerst selten, da wir alle Managed Server ausschließlich mit RAID1 anbieten.

Zitat

Ich will die angebotenen ManagedServer keinesfalls schlecht reden, die Leute machen wirklich eine tolle Arbeit alles am laufen zu halten, aber ich denke trotzdem, dass allein wegen der Masse an zu verwaltenden Servern ein individueller Service nicht möglich ist, wenn auch oft propagiert.
Ich denke diese Aussage ist durchaus berechtigt, trifft aber mit Sicherheit nicht auf alle Anbieter zu. Die Qualität und Flexibilität des Service hängt maßgeblich von der Größe des Anbieters ab. Bei großen Massenanbietern wie 1und..., Stra... oder Host E..... ist es einfach nicht vorgesehen und organisatorisch auch überhaupt nicht möglich individuelle Vereinbarungen zu treffen oder abweichende Konfigurationen anzubieten. Durch solche Angebote der "großen Drei" die große Werbekampagnen betreiben und viel versprechen, aber dann bei individuellen Problemen oftmals schnell enttäuschen werden Managed Server gerne unterschätzt.
Es gibt aber durchaus einige kleinere, sehr fähige Anbieter, die sich genau auf diese Marktnische spezialisiert haben und deshalb flexibler agieren können.
Wir handhaben es zum Beispiel so, dass wir keine Bestellungen über die Webseite anbieten, sondern zuerst den direkten Kontakt mit unseren Interessenten suchen. Es wird dann vorab besprochen welche Anforderungen und Wünsche der Kunde hat. Anhand dessen arbeiten wir einen Vertrag aus, in dem genau die passenden Leistungen für den Kunden detailliert aufgeführt sind und erst wenn der Kunde damit einverstanden ist wird der Server in der Form eingerichtet.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wir die einzigsten sind, die einen solchen individuellen Service anbieten.

Zitat

Wie Zeit-/Verwaltungsaufwendig sind RootServer im allgemeinen, bzw. wieviel Stunden pro Woche müssen Sie sich um Ihren Server kümmern?
Das lässt sich leider pauschal nicht beantworten, da es sehr stark von dem Einsatzgebiet und der installierten Software abhängt.

Ein Managed Server ist in zwei Fällen eine sehr gute Idee:
  • Der Kunde hat nicht ausreichend Erfahrung für die Administration oder ist sich unsicher ob er die Administration alleine bewältigen kann.
  • Der Kunde hat nicht ausreichend Zeit sich um die Administration zu kümmern. Hier sollte man auch Bedenken, was ist wenn ich im Urlaub bin und der Server währenddessen zu streiken anfängt. Habe ich für einen solchen Fall eine Vertretung bzw. bin ich bereit meinen Urlaub abzubrechen?

Sofern ausreichend Zeit und Kentnisse vorhanden sind raten wir natürlich jedem zu einem Rootserver. Einfach aus dem Grund, weil man bei einem Rootserver Änderungen direkt und ohne Verzögerung selbst vornehmen kann und noch einmal ein gutes Stück flexibler ist. Auch ein Umzug ist einfacher zu bewerkstelligen, da man nicht auf einen bestimmten Anbieter angewiesen ist.
__________________
INGATE GmbH - High Quality Internet Solutions
eMail: info@ingate.de | Telefon: +49 821 9983546

 Quelle: webhostlist.de